ETWAS GEMEINSAM ZUM POSITIVEN BEWEGEN!

Eindrücke vom 4. Bundeskongress für Zivilcourage in Berlin 24.-25.03.2017

Achtsam sein bedeutet auch wachsam sein. Bereit stehen, um für andere Menschen einzutreten. Die Menschlichkeit hüten. Gelegenheiten dafür gibt es mannigfaltig. Selbst in unserem ganz normalen Alltag werden wir mit Situationen konfrontiert, die unseren Mut zum Widerspruch einfordern. Mischen wir uns ein, wenn eine Frau belästigt, ein Kollege gemoppt, ein Kind geschlagen, ein Hund getreten wird? Zivilcourage ist der Ernstfall der Achtsamkeit. Das bedeutet, genau hinzuschauen und hinzuspüren, um eine Situation richtig einschätzen zu können. Und dann blitzschnell zu handeln, die Stimme zu erheben, Hilfe zu holen oder sich einzumischen. Schon der Gedanke daran kann Angst machen. Doch wenn wir aufrecht durchs Leben gehen wollen und unsere Mitmenschen in Not beistehen wollen, kommen wir nicht umhin, die Tapferkeit des Herzens zu trainieren.

( Christa Spannbauer  in 40 Tage Achtsamkeit, Verlag Herder 2017, S. 79)

Copyright für die Bilder: © chaska stern © Sarah Richter 

Sabina Scheliga

Sabina Scheliga

Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage

 

 

Liebe Frau Marcone!

Wir und ich persönlich, sind ihnen unendlich dankbar für diesen tollen, professionell und vielfältig zusammengestellten 4. Zivilcourage-Kongress. Ohne ihr beeindruckendes persönliches Engagement und ihrer Hilfe, über die großartige Giuseppe Marcone Stiftung, hätte dieser Informationsaustausch nie stattgefunden.

Bei ihrer „Mitstreiterin“ / Mitorganisatorin und perfekten, einfühlsamen Moderatorin, Sabina Schlag, habe ich mich schon persönlich bedankt.

Mir hat der Kongress viele neue Erkenntnisse gebracht und enormen Auftrieb gegeben.
Zu sehen, wie viele private Organisationen, in der vielfältigster Weise, mit dem Thema Zivilcourage konfrontiert / beschäftigt sind aber auch intensiv daran arbeiten, macht mir Mut.
Toll war auch der intensive Gedankenaustausch mit den unterschiedlichen Teilnehmern. Gerade die Mischung der Profis, von der vorbeugenden Gewaltprävention, den Praktikern, der vielen privaten Initiativen / Vereinen und den Wissenschaftlern machte den besonderen Reiz dieses Kongresses aus.
Dass sie auch gut für unser leibliches Wohl sorgten und einen unvergesslichen Abend im Museum für Europäische Kunst organisierten rundete nur diese wunderbare Veranstaltung ab. Herzlichen Dank für die schnelle, vielfältige Aufarbeitung / Verteilung der Themenbeiträge u. Bilder, damit können wir diese Infos auch unseren Mitgliedern zur Verfügung stellen.

Ich wünsche ihnen und der Stiftung viele tolle Projekte und Kontakte.
LG u. bleiben sie gesund!

Mut & Courage Bad Aibling e.V.
Karl Heinz Uhlmaier

 

 

 

Gentile Signora Marcone,

é stato per me un vero piacere partecipare al Congresso organizzato dalla Sua associazione. Ho molta ammirazione per tutto il lavoro che sta facendo per sensibilizzare l´opinione pubblica ad un tema cosí importante per la nostra umanitá.

Cari saluti.

Maura Tommasini

 

 Liebe Vaja

ich will mich an dieser Stelle auch noch einmal ganz herzlich bei dir bedanken für die Einladung: Ich hatte die Gelegenheit etwas Zeit mit Menschen aus Berufsgruppen zu verbringen, denen ich sonst nicht begegne und habe mindestens soviel von den Teilnehmenden gelernt wie sie von mir.

Annett Zupke (CNVC zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, Empathie Coach & Mediatorin)

Team Gewaltmanagement Coach für Zivilcourage

IMG_7276

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.